Neverwinter Riesenkäfer

Neues Neverwinter Zu den Waffen-Event

Im kostenlosen MMORPG Neverwinter werdet ihr wieder zu den Waffen gerufen.

Eine große Schar Orks hat sich zusammengerottet und wieder einmal versuchen sie, die Stadt Neverwinter einzunehmen. Dazu greifen sie das Turmviertel an und überrumpeln dort die Wachen. Ohne Verstärkung sieht es übel aus und die Orks könnten das Viertel bald eingenommen haben. Deswegen braucht man jeden fähigen Kämpfer, der den Mut aufbringt, sich gegen die Angreifer zu stellen. Ihr könnt euch daher ab dem 20. Feburar um 19 Uhr beim neuen „Zu den Waffen!“-Event im MMORPG beteiligen.  Euch wird eine große Herausforderung erwarten, wenn ihr bis zum 24. Februar um 19 Uhr versucht, die Orks zurückzudrängen! Wer es wagt, sich in die Schlachten zu stürzen, darf mit ganz besonderen Belohnungen rechnen, welche die Entwickler aktuell aber noch nicht bekannt geben möchten. Die „Zu den Waffen!“-Events gehören zu den sehr beliebten Aktionen des MMORPGs Neverwinter.

Daneben gibt es aber noch weitere Neuigkeiten. SO wurden vor Kurzem die neuen Items „Ausgegrabene Schatzladen“ eingeführt. Diese Laden findet ihr überall im Land. Wer sie öffnet, bekommt nützlich Items, darunter auch das erste legendäre Reittier im Spiel, der Kaiserliche Käfer. Dieser schillert in vielen Farben und wird den Neid anderer Spieler auf euch ziehen. Viele weitere Items, darunter auch das Tayanisches Buch der Toten, Artefakt-Vorratspakete, Eisenkiste mit Verzauberungen oder Kostbare tayanische Antiquität findet ihr ebenfalls in den Laden.

Achtet darauf, dass jede Schatzlade ihren eigenen verzauberten Schlüssel benötigt, bevor ihr an die Inhalte gelangen könnt. Ihr könnt die verzauberten Schlüssel im ZEN-Markt finden, indem ihr die „Z“-Taste drückt. Achtet also in Zukunft darauf, was ihr alles in eurer Umgebung des MMORPGs Neverwinter findet. Vielleicht ist ja eine der neuen Schatzladen dabei und ihr dürft bald auf dem Kaiserlichen Riesenkäfer durch die Gegend reiten.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours